SCHULDENSKLAVEREI + FALSCHGELD = ENDGÜLTIGER KOLLAPS

Original auf Englisch vom 4. August 2017

von Egon von Greyerz

Während der letzten 150 Jahre hat sich der Westen von Menschensklaverei zur Schuldensklaverei entwickelt. In den meisten Ländern wurde Sklaverei offiziell im 19ten bis frühen 20sten Jahrhundert verboten. Im Britischen Königreich war es 1834, in den Vereinigten Staaten 1865 mit dem 13. Zusatzartikel zur Verfassung.

Es dauerte aber nicht lange, bis eine viel unterschwelligere Art von Sklaverei eingeführt wurde. Offiziell begann dies 1913 mit der Gründung der Federal Reserve Bank in New York. Mehr als 100 Jahre zuvor sagte der Deutsche Bankier Mayer Amschel Rotschild: “Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.” Die Banker, die sich im November 1910 auf Jekyll Island zusammenfanden, waren sich voll bewusst über die Wichtigkeit, das Geld eines Landes zu kontrollieren. Es war das Ziel ihres wohlbekannten heimlichen Treffens, das die Grundlage für die heutige Fed war. Die Fed ist offiziell die Zentralbank der Vereinigten Staaten von Amerika, ist aber eine private Bank, im Besitz von privaten Banken, von der private Banken und Banker profitieren.

Hypothek (frz. “Mortgage”) = Todesversprechen

Die westliche Welt war also frei von der menschlichen Sklaverei für rund ein halbes Jahrhundert aber ist nun einer anderen Form der Sklaverei unterworfen, deren sich die meisten von uns nicht bewusst sind. Es ist eine Sklaverei, die kein Gesetz, keine Regelung und kein Erlass abschaffen kann. Noch gibt es irgendwelche Zaubertricks, die diese Form der Sklaverei verschwinden lassen können. Ich spreche hier von der Schuldensklaverei, die sich sukzessive über die letzten 100 Jahre im Westen festgesetzt hat und jetzt auch schon viele Entwicklungsländer versklavt.

Es gibt die Hypothekensklaverei. Das Englische Wort für Hypothek “mortgage” stammt aus dem Lateinischen und Französischen und heisst so etwas wie “Todespfand”. Und genau das wird es sein für die vielen Menschen, die sich weder die kommenden steigenden Zinsen noch die Rückzahlung Ihres Grundkapitals auf ihr Eigentum leisten können, dessen Wert drastisch sinken wird. Es gibt auch Kreditkartensklaven, Autokreditsklaven und Studentenkreditsklaven. Praktisch alle diese Kredite werden wertlos auslaufen, während die versklavten Schuldner pleite gehen.

Die Schulden der USA wachsen doppelt so schnell wie das BIP

1913 waren die weltweiten Schulden vernachlässigbar klein. Sie fingen aber stetig an zu steigen bis zum Jahr 1971, als Nixon die Golddeckung des US Dollars aufhob. Nach 1971 startete die Schuldensklaverei exponentiell durch. Nehmen wir die gesamten Schulden der USA: Sie waren 1.7 Billionen USD 1971 und jetzt sind sie bei 67 Billionen USD. Zu Beginn dieses Jahrhunderts, waren die amerikanischen Schulden “nur” 30 Billionen USD, das heisst über die letzten 16 Jahre haben sie sich verdoppelt.

Seit 1971 stiegen die amerikanischen Schulden um den Faktor 39 während das BIP lediglich um Faktor 16 wuchs. Dies beweist mehr und mehr, dass die empfundene Erhöhung unseres Lebensstandards nur mit gedrucktem Geld und Erweiterung der Kreditmenge erreicht werden kann. Was wir momentan in dieser Welt erleben ist ein falscher Wohlstand, der auf falschem Geld und falschem Wachstum basiert. Kaum ein Erfolgsrezept für eine tragfähige amerikanische Wirtschaft oder Weltwirtschaft.

Amerikansiche Schulden – exponentielles Wachstum von 1971 bis 2017

 

Weltweite Schulden von 2 Billiarden USD

Die Schuldensklaverei ist nun eine chronische Krankheit, von der die Welt befallen ist. Weltweite Schulden haben die gleichen Wurzelnnwie der Tod und sie haben eine sehr dunkle Nebenbedeutung: Sklaverei heisst, dass man jemandem anderen gehört oder von jemandem anderen kontrolliert wird. Was die Banker auf Jekyll Island begonnen haben, hat nun die Welt in einem Schulden-/Todesgriff versklavt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Weltweite Schulden von 230 Billionen USD und zusätzliche ungedeckte Verbindlichkeiten und Derivate summieren sich auf über 2 Billiarden USD Schulden und Verbindlichkeiten – dieser Mühlstein um unseren Hals ist etwas zu schwer.

Krugman – Druckt mehr Geld!

Krugman: Gelddrucken hat nicht funktioniert – daher müssen wir mehr Geld drucken

Krugman: Gelddrucken hat nicht funktioniert – daher müssen wir mehr Geld drucken

Krugman: Gelddrucken hat nicht funktioniert – daher müssen wir mehr Geld drucken
Wie möchte also die Welt aus dieser Schulden-/Todes-Falle herauskommen? Wir könnten natürlich den Nobelpreisträger Krugman fragen, der uns die Keynesische Lösung vorschlagen wird, die weltweit bereits für ein Dreivierteljahrhundert mit katastrophalen Konsequenzen angewandt wurde – DRUCKT EINFACH MEHR GELD!

Gelddrucken hat ein massives Schuldenproblem kreiert, noch mehr Drucken hat es verschlimmert und noch mehr Drucken hat lediglich den unvermeidbaren Kollaps hinausgezögert. Jede zusätzliche Dosis dieser giftigen Medizin wird wie ein Schuss ins Leere sein – es wird keine Lösung herbeiführen, aber gleichzeitig desaströs sein für die Zerstörung der Währungen. Und selbstverständlich ist es das, was über die nächsten Jahre wohl passieren wird. Für viele Jahre war es für mich klar, dass massives Gelddrucken das einzig verbliebene Werkzeug der Zentralbanken ist. Dies wird zu Hyperinflation führen, der Zerstörung von Papiergeld und zu einem deflationären Kollaps von Vermögen und Schulden. Nur danach kann es wieder Wachstum in der Welt geben, aber davor wird es sehr viel Schmerzen in unserer Welt geben.

Schweden – Eine versklavte bargeldlose Gesellschaft

Die höheren Mächte waren aber nicht zufrieden damit, uns lediglich mit Schulden zu versklaven. Menschen müssen auch davon abgehalten werden, ihr übriges Geld auszugeben. Verbote von Bargeldzahlungen und Abhebungen nehmen zu. In vielen europäischen Ländern gibt es ein Bargeldlimit zwischen 1000 und 3000 Euro. Aber das ist nur der erste Schritt: Schweden zum Beispiel hat praktisch alle Bargeldtransaktionen abgeschafft. Viele Einzelhändler nehmen nur noch Kreditkarten. Auch neue Geldscheine wurden eingeführt, die alten werden unbenutzbar. Ähnlich wie in Indien, ist dies eine Art, die Besitzer von Bargeld zu bestrafen und ihr Geld zu konfiszieren. Es ist kein Zufall, dass die Schulden von Privatpersonen zu den höchsten in Europa gehören. Die Abschaffung von Bargeld wird die Schweden davon abhalten, ihr Geld aus der Bank herauszunehmen.

Die Schwedische Krone auf ihrem Weg zur totalen Wertlosigkeit

Die Schwedische Krone auf ihrem Weg zur totalen Wertlosigkeit

Die Schwedische Krone auf ihrem Weg zur totalen Wertlosigkeit
In Schweden wurden die wenigen noch existierenden Münzen so gestaltet, dass sie wie billiges Plastik Monopoly-Geld aussehen. Eine Schwedische Krone bestand einmal aus zu 80% Silber bis 1942. Dann wurde der Anteil bis zum Jahr 1968 auf 40% Silber reduziert. Von da an gab es kein Silbergehalt mehr, sondern nur noch Kupfer und Nickel. Die neueste Krone von 2016 besteht aus Stahl mit Kupferbeschichtung, die schnell abreibt. Die Münze ist auch viel kleiner und hat nur noch das halbe Gewicht der vorigen Münze. Also, nichts ändert sich in der Welt. Die Römer haben genau das gleiche durchlebt zwischen 280 und 180 vor Christus, als der Silbergehalt des Dinars von fast 100% auf 0% reduziert wurde. Wie auch alle anderen Währungen hat die Krone über die letzten 100 Jahre 99% ihres Werts verloren. Also nur noch 1% um total wertlos zu werden. Dies wird natürlich passieren – für die Krone wie auch für alle anderen Währungen.

Der Grosse Bruder schaut zu

Der wichtigste Grund für die Abschaffung des Bargelds ist, dass der “Grosse Bruder” (Orwell – 1984) völlige Kontrolle über unsere Ausgaben und unsere Einhaltung der Steuerzahlungen hat. Erinnern wir uns, dass noch vor etwa 100 Jahren kaum ein Land Einkommenssteuer hatte. In den Vereinigten Staaten wurde die Einkommenssteuer 1913 eingeführt (im gleichen Jahr, in dem die Fed gegründet wurde).

Der Steuersatz war 1% für alle Einkommen über 3000 USD (Ledige) bzw. 4000 USD (Paar). Einkommen höher als 500’000 USD (entspricht 11 Millionen USD heute) wurden zu 7% besteuert. Der hohe Schwellenwert führte dazu, dass praktisch niemand Steuern zahlen musste. Diese Steuersätze sind ein wenig anders als heute, wo die gesamte Steuerlast bestehend aus direkten und indirekten Steuern, Sozialabgaben usw. in den meisten Ländern über 50% beträgt. Dies ist ein Teil der Finanz-Sklaverei und der Kontrolle über die Menschen heutzutage. Der Anreiz für Individuen, hart zu arbeiten und sein Geld für das auszugeben, was er will, wird aufgehoben und stattdessen nimmt sich der Staat einen grossen Teil des Kuchens und verschwendet das meiste davon für Bürokratie, Gesundheit oder Sozialausgaben. Einkommenssteuer sollte abgeschafft werden und mit einer Mehrwertsteuer oder Umsatzsteuer ersetzt werden.

Der zweite Grund für die Bargeldabschaffung ist, völlige Kontrolle über jedermanns Ausgaben zu bekommen. Mit einem Bankensystem, das mehr als 50 Mal gehebelt ist, gibt es praktisch keine Chance, dass die Bankkunden jemals ihr Geld zurückbekommen. Der Staat weiss das, und daher ist die gänzliche Umstellung auf elektronisches Geld die Lösung um die totale Kontrolle über die Vermögen und das Bargeld der Menschen zu erlangen. Die Regierung kann nun genau kontrollieren, wie viel Geld abgehoben wird und die Menschen davon abhalten, ihr eigenes Geld auszugeben. Regierungen glauben, dass dies eine geeignete Methode ist, die Menschen zu kontrollieren, aber anstatt Kontrolle über das Geld zu erlangen, werden Regierungen irgendwann wahrscheinlich die Kontrolle über die Menschen verlieren, was nicht nur zum Stürmen der Banken (“Bank-Runs”) führen wird, sondern auch zum Stürmen der Regierungen, zu zivilem Ungehorsam und zu Anarchie.

Die EU plant, Bargeldabhebungen zu verbieten

Noch ein sehr dunkles Kapitel der Europaischen Union sind die in Betracht gezogenen Massnahmen, Menschen davon abzuhalten, Bargeld abzuheben – um Bank Runs zu stoppen. Ein solches Vorhaben ist derzeit in Diskussion und würde Auszahlungen für 5 bis 20 Tage blockieren. Sobald dieses Gesetz einmal in Kraft tritt, wird es sehr leicht sein, den Zeitraum zu verlängern oder es permanent in Kraft zu lassen.

Der Trend ist glasklar: Alle Regierungen der Welt wissen, dass das Bankenwesen völlig pleite ist. Das Problem ist, dass die meisten Regierungen auch pleite sind. Die einzige Lösung, die sie haben ist Geld drucken, aber wie oben besprochen, wird Geld drucken überhaupt nichts bringen. Niemand im Besitz von Geld oder Vermögen in der Bank sollte den staatlichen Garantien von 100’000 USD oder 100’000 EUR irgendeinen Wert beimessen. Erstens haben Regierungen überhaupt kein Geld und zweitens werden sie Ihre Verprechen einfach nicht einhalten.

Das Ende eines Jahrhunderts der Illusionen

Wir treten nun in den finalen Akt des 100 Jahre alten Plans der Banker und der Eliten ein, das Finanzsystem zu kontrollieren und somit auch einen grosse Teile der Welt, so wie es Rothschild gesagt hat. Der finale Kollaps ist unvermeidlich, so wie Mises es vorhergesehen hat:

„Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll“

Der Herbst 2017 sieht heikel aus

Der weltweite Anleihenmarkt: von 10 auf 100 Billionen USD in 26 Jahren

Der weltweite Anleihenmarkt: von 10 auf 100 Billionen USD in 26 Jahren

Der weltweite Anleihenmarkt: von 10 auf 100 Billionen USD in 26 Jahren
Der kommende Herbst könnte entscheidend sein. Alle aufgeblasenen Märkte sind völlig ohne Angst. Aktien sind auf Höchstständen und der VIX bzw. Volatilitätsindex sind auf historischen Tiefstständen. Immobilienmärkte werden weiter mit billigem Geld gefüttert. Und der weltweite Anleihenmarkt expandiert exponentiell.

Die Selbstzufriedenheit der Aktieninvestoren ist gefährlich. Besitzer von Dollars sollten anfangen, sich Sorgen zu machen. Der Dollar wird schwächer und ist kurz vor einem Kollaps. Kurzfristig ist der Dollar wahrscheinlich ein wenig überverkauft, aber mittel- und langfristig sieht er krank aus. Von allen kranken Währungen wird der Dollar wohl als erstes kollabieren und dann wird er von den meisten anderen gefolgt werden, bis sie alle ihren intrinsischen Wert von Null erreicht haben werden.

Gold – Neue Höchststände im 2017?

Gold und andere Edelmetalle haben nun ihre Korrekturphase beendet. Als nächstes sollte ein grösserer Sprung nach oben folgen, der sich im Herbst beschleunigen wird. Die Kryptowährungen könnten weiterhin von dem Durcheinander in der Welt profitieren und weiter steigen. Aber es ist wichtig, sich vor Augen zu führen, dass Kryptowährungen nichts mit Werterhalt zu tun haben. Es ist elektronisches Geld mit keinem intrinischen Wert. Wenn die Manie vorbei ist, werden Kryptowährungen genauso verwundbar wie Tulpenblüten sein, als diese verrückte Spekulation 1630er Jahren in sich zusammenfiel.

Sobald Währungen eingehen, werden in den meisten Ländern Grenzkontrollen eingeführt werden. Die Vereinigten Staaten werden ziemlich sicher eines der ersten Länder sein, die so etwas ankündigt.

Phyisches Gold wird in den nächsten Jahren eine der wenigen Möglichkeiten sein, Vermögen zu erhalten, in einer Zeit in der man auf der ganzen Welt eine totale Zerstörung des Vermögens sehen wird. Es gibt noch Zeit, das Geld aus der Bank abzuheben und Gold in einem sicheren Staat wie der Schweiz und Singapur zu besitzen. Aber diese Chance wird nicht mehr lange bestehen.

Auch wird Gold bald nicht mehr lange so billig sein wie heute. Wir könnten neue Höchststände 2017 sehen. Aber das kurzfristige Preisniveau ist irrelevant. Was wichtig ist, ist das physisches Gold eine hervorragende Versicherung gegen eine sehr riskante Welt ist.

Egon von Greyerz
Founder and Managing Partner
Matterhorn Asset Management AG
GoldSwitzerland.com
Contact Us

Posted in Egon's Publications, All publications.